Österreich gewinnt Ländermatch gegen Deutschland in Salzburg mit 36:31

Österreich gewinnt Ländermatch gegen Deutschland in Salzburg mit 36:31

Beim Ländermatch zwischen Österreich und Deutschland sorgte die Männer-Auswahl für den überraschenden Sieg beim Ländermatch gegen Deutschland. Die favorisierten Damen rund um Kristin Wieninger, Alisa Buchinger und Bettina Plank konnten die Erwartungen leider knapp nicht erfüllen.

Männer-Auswahl sorgte für überraschenden Sieg von Karate Austria

„Ein Traumergebnis“, schwebte Kumite-Bundestrainer Manfred Eppenschwandtner nach dem sensationellen 6:6 (36:31)-Sieg im „Ländermatch“ gegen Deutschland in Salzburg/Rif auf „Wolke 7“. „Damit hätte niemand gerechnet, dass wir die Deutschen schlagen könnten. Es war ein großartiges Comeback auf der internationalen Karate-Bühne nach elf Monaten Zwangspause“, strahlte ÖKB-Generalsekretär Ewald Roth, der als Kommentator des Live-Streams fungierte und für die Übertragungsqualität in Zusammenarbeit mit Sportdata Applaus erntete.

 

Beim gemischten Ländermatch mit je sechs Frauen- und Männer-Duellen, feierte Österreich je drei Erfolge in beiden Geschlechtern. Die erzielten Einzelpunkte brachten den Unterschied mit 36:31 zugunsten von Weltmeisterin Alisa Buchinger und Co. Noch mehr als der Erfolg überraschte, dass Österreichs Männer nicht nur mit den Deutschen mithalten, sondern durch den 3:3 (19:10)-Sieg, sogar für den Gesamt-Triumph sorgen konnten. Dabei war der EM-Dritte Stefan Pokorny (-67 Kg) äußerst unglücklich in den Länderkampf gestartet: Gegen David Kuhn ging der Salzburger fünf Sekunden vor Schluss mit 2:1 in Führung, verlor aber noch durch einen Waza-ari in der Schlusssekunde mit 2:3. Im letzten Kampf des Tages wurde „Poky“ aber zum Matchwinner für Österreich, bezwang den zehn Kilo schwereren Luca Weingötz mit 3:0 und ließ Karate Austria jubeln. Zwischendurch brillierten die Rettenbacher-Zwillinge: Luca fertigte Aleksandar Blagojevic mit 10:2 ab und verkürzte auf 3:5. Robin, der schon gegen den 15 Kilo schwereren Weltmeister Jonathan Horne ein beachtliches 1:2 erkämpfte, sorgte durch seinen 3.1-Erfolg gegen Stanislav Littich erstmals für den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 5:5.

So legten die Herren die Basis zum Erfolg: Die wesentlich höher eingeschätzten Ladies hatten das Duell an Unterpunkten sogar knapp mit 3:3 (17:21) verloren. Für Siege sorgten die 20-jährige Lejla Topalovic gegen Anna Miggou (3:2) und zweimal Weltmeisterin Alisa Buchinger: 3:1 gegen Johanna Kneer und Madeleine Schröter. Die Salzburgerin verkürzte dadurch auch 2:3 beziehungsweise 4:5 und meinte: „Vor dem Wettkampf war ich nach der langen Pause richtig nervös. Jetzt geht es mir richtig gut, weil es eine super Standortbestimmung war, gegen absolute Weltklasse-Sportlerinnen, die noch voll um die Olympia-Quali mitfighten.“ European Games-Siegerin Bettina Plank kam erst tags zuvor vom Begräbnis ihres Großvaters nach Salzburg: So wurde ihre 0:3-Niederlage im Auftaktmatch gegen Vize-Weltmeisterin Jana Messerschmidt (Nr. 4 der Weltrangliste) zur Nebensache.

Im Kata-Bewerb landete die WM-Fünfte Kristin Wieninger hinter Jasmin Jüttner auf dem starken zweiten Rang. Die Nachwuchs-WM-Bronzene Funda Celo musste wegen eines positiven Corona-Tests passen.

DKV-Sportdirektor Christian Grüner zeigte sich Niveau überrascht und gratulierte dem Team um Präsident Georg Rußbacher zur perfekten Austragung des internationalen Re-Starts. „Das Setting unseres Teams war perfekt: Sowohl sportlich als auch organisatorisch und dank Sportdate auch übertragungstechnisch“, freute sich Ewald Roth.

Das Team fliegt am Montag zu einem einwöchigen Trainingslager nach Gran Canaria, um sich für den Premier League-Auftakt in Istanbul Mitte März vorzubereiten. Dann beginnt die Olympia-Qualifikation im April. Das entscheidende Restplatz-Turnier in Paris ist von 11. bis 13. Juni geplant.

Link zur Video-Aufzeichnung:

YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=cmPXVN2NNbI

Länderkampf Österreich – Deutschland 6:6 (36:31):

Männer 3:3 (19:10)

Stefan Pokorny -67 Kg (Shotokan Salzburg/Nr. 14 der Welt) – David Kuhn 2:3
Luca Rettenbacher -75 Kg (Tennengau/S/Nr. 29 der Welt) – Noah Bitsch 0:2

Robin Rettenbacher +75 Kg (Tennengau/S/Nr. 56 der Welt) – Jonathan Horne 1:2
Luca Rettenbacher -75 Kg (Tennengau/S/Nr. 29 der Welt) – Aleksandar Blagojevic 10:2
Robin Rettenbacher +75 Kg (Tennengau/S/Nr. 56 der Welt) – Stanislav Littich 3:1
Stefan Pokorny -67 Kg (Shotokan Salzburg/Nr. 14 der Welt) – Luca Weingötz 3:0

 

Frauen 3:3 (17:21):

Bettina Plank -55 Kg (karate-do Wels/Nr. 3 der Welt) – Jana Messerschmidt 0:3

Lejla Topalovic (karate-do Wels, +61 Kg) – Anna Miggou 3:2

Alisa Buchinger +61 Kg (Shotokan Salzburg/Nr. 11 der Welt) – Johanna Kneer 3:1
Lora Ziller +61 kg (karate-do Wels/Nr. 51 der Welt) – Charlotte Grimm 2:4
Alisa Buchinger +61 Kg (Shotokan Salzburg/Nr. 11 der Welt) – Madeleine Schröter 3:1
Nina Vorderleitner -61 Kg (Shotokan Salzburg/Nr. 159 der Welt) – Jil Augel 6:10

Kata:

Kristin Wieninger (St. Pölten/Nr. 71 der Welt), PLATZ 2

Patrick Valet (Feldkirchen/K/Nr. 116 der Welt)

 

Kader Challenger:  

Kata:

Hannes Köstenbaumer

Kumite:

Aleksandra Grujic -55 Kg
Hanna Devigili -61 Kg
Lejla Topalovic +61 Kg
Matthias Kowarik -67 Kg
Dominik Hinterbuchner -75 Kg
Adrian Nigsch +75 Kg

Coaches:

Marianne Kellner Kata

Juan Luis Benitez Cardenes Kumite

Manfred Eppenschwandtner Kumite

Daniel Devigili Kumite (Challenger)

Kader Deutschland, Damen:
-55 Kilogramm: Jana Messerschmidt, Shara Hubrich, Gizem Bugur
-61 Kilogramm: Anna Miggou, Madeleine Schröter, Jil Augel
+61 Kilogramm: Johanna Kneer, Charlotte Grimm, Sarah-Lina Mimouni
Herren:
-67 Kilogramm: David Kuhn, Tim Steiner, Florian Haas
-75 Kilogramm: Noah Bitsch, Maximilian Bauer, Paul Matkey
+75 Kilogramm: Jonathan Horne, Stanislav Littich, Aleksandar Blagojevic, Luca Weingötz,
Lukas Groß
Kata:
Ilja Smorguner, Morris Tellocke, Jasmin Jüttner, Lena Staiger 

Nächste Events:

12.3. bis 14.3. Karate1 Premier League in Istanbul (Tür)
9.4. bis 11.4. Karate1 Premier League in Rabat (Marokko)
30.4. bis 2.5. Karate1 Premier League in Lissabon (Por)
7.5. bis 9.5. Youth League in Limassol (Zypern)

19.5. bis 23.5. Europameisterschaft in Porec (Kro)
5.6. bis 6.6. Staatsmeisterschaften in Graz/St
11.6. bis 13.6. Olympia-Qualifikations-Turnier in Paris (Frankreich)
2. bis 4.7. Youth League in Porec (Kro)
5.8. bis 7.8. Olympische Spiele in Tokio (Japan)
20. bis 22.8. Nachwuchs-Europameisterschaft Tampere (Fin)
3. bis 5.9. Karate1 Premier League in Taschkent (Usbekistan)
11. bis 12.9. Budapest Open (Ung)
17. bis 19.9. Youth League in Mexiko
1.10. bis 3.10. Karate1 Premier League – Moscow (Russland)
16.11. bis 21.11. Weltmeisterschaft Dubai (VAE)
9.12. bis 12.12. Youth League Caorle (Italien)

Bericht © Miguel Daxner

Bilder © Martin Kremser/Karate Austria

Verfasst: