Österreich holt Bronze bei internationalem Elite-Turnier in Ungarn

Österreich holt Bronze bei internationalem Elite-Turnier in Ungarn

Bounce-Boxer und ÖBV-Kaderathlet Mobin Kharazeh (27) holt beim 65ten Bocskai István Memorial Turnier Bronze.

Ein Turnier, das als Test für die Olympia-Qualifikationsturniere gilt und damit die Besten der Besten in den Ring steigen lässt.

Das von der Aiba organisierte 65te Bocskai István Momorial Turnier in Debrecen (Ungarn) gilt als Vorbereitung und Test für die anstehenden Olympia-Qualifikationsturniere. Wer dort Medaillen gewinnt, gilt als internationaler Top-Athlet. 22 Boxnationen nahmen an der diesjährigen Edition teil. Viele davon entsandten ihre stärksten Boxerinnen und Boxer, um zu entscheiden, wer später auf die Weltqualifikationsturniere fahren darf. Der 27-Jährige Mobin Kharazeh (-81 kg) stieg für Österreich in den Ring. In zwei harten Kämpfen konnte er sich gegen Litauen und Ungarn durchsetzen und zog damit ins Halbfinale, wo er nur ganz knapp gegen die Niederlande nach Punkten verlor. Österreich sichert sich damit Bronze in
einem internationalen A-Turnier. Ein großer Erfolg.

 

Mobin Kharazeh (-81 kg) trainiert seit 2019 im Boxclub Bounce unter den Fittichen von Daniel Nader.

 

Training hat sich ausgezahlt
Nationaltrainer Daniel Nader ist sehr stolz auf seinen Schützling. „Mobin hat sehr hart gearbeitet, beim Training alles gegeben und war bei all unseren Maßnahmen immer verlässlich“, so Nader. „Dieser internationale Erfolg ist das Ergebnis seines Fleißes. Ich freue mich sehr für ihn.“ Nach der monatelangen medialen Hetzkampagne einiger ehemaliger Kader-Athleten gegen den Nationaltrainer und dessen Boxclub Bounce, ist dies nun ein
Grund zur Freude. Nader habe sich nicht beirren lassen und sich weiterhin auf seine Arbeit konzentriert. „Es wäre gegenüber den anderen Kader-Athletinnen und Athleten nicht fair gewesen klein bei zu geben“, so der Nationaltrainer. Sein Durchhaltevermögen trägt nun dank Mobin „bronzene Früchte“.

Boxclub Bounce unterstützte Athlet in schwieriger Zeit
2019 beantragte Mobin nach einem Turnier in Ungarn politisches Asyl in Österreich. Seitdem boxt er im Boxclub Bounce. Der Verein unterstützte den Sportler finanziell wie menschlich. „Menschen, die Schlimmes durchgemacht haben und Hilfe brauchen, für die ist das Bounce mehr als ein Boxclub. Es ist ein zweites Zuhause, eine Familie, wo man sich unterstützt“, so Nader. Mobin hat sich bereits sehr gut integriert und lernt derzeit fleißig Deutsch. Für Österreich wird er weiterhin auf Medaillenfang gehen.

 

 

Bericht © Elisabeth Biedermann | Bounce – the fitness zone

Bilder © Hungarian Boxing Association

Verfasst: