Starke Leistungen beim Großen Preis von Polen

Starke Leistungen beim Großen Preis von Polen

Starke Leistungen zeigten die beiden Heeressportler Benjamin Greil (RSC Inzing) und Johannes Ludescher (KSK Klaus) beim Großen Preis von Polen in Milicz.

In der Gewichtsklasse bis 86 kg Freistil musste sich Benjamin Greil im Auftaktmatch dem 3. der WM 2019 Stefan Reichmuth (SUI) geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde besiegte er den Briten Syerus und die beiden Polen Waskowski und Rogut alle mit technischer Überlegenheit. Im Kampf um die Bronzemedaille verlor er, nicht zuletzt auch wegen einiger strittigen Wertungen des Kampfrichters, mit 4:5 nach Punkten. Am Ende belegte Benjamin den 5. Platz.

Der zweite ÖRSV Athlet Johannes Ludescher verlor, in der Gewichtsklasse bis 125kg Freistil, sein ersten Kampf gegen Laghari (GER) mit 1:3 nach Punkten. In den darauffolgenden Kämpfen besiegte er Madroszkiewicz und Mierzejewski aus Polen jeweils klar. Im Duell um das Podest musste er sich Kosciolek (Polen) mit 0:4 geschlagen geben und erreichte den 5. Platz im Endklassement.

 

Das Freistil Team in Polen

 

“Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Athleten. Die Trainingsinhalte der letzten Wochen wurden schon sehr gut im Wettkampf umgesetzt. Da müssen wir weiter hart dran arbeiten, dann bin ich mir sicher, dass wir top vorbereitet bei den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Spiele antreten werden.”, sagte der Sportdirektor und Freistil Bundestrainer Jörg Helmdach nach diesem Turnier.

 

Bericht und Bild © ÖRSV

Verfasst: